Impressum


Kontakt

Willkommen auf den Seiten der

Eisenbahn Interessengemeinschaft Metelen e.V.

und des

Bahnhof Metelen Land

Bahnhof Metelen Land ist das Sorgenkind

Der Bahnhof Metelen-Land ist ein interessantes Museum. Das bekommt der Hauptnutzer, die EIG Metelen, auch von allen Seiten bestätigt. Wenn es allerdings um Gelder für Erhalt oder Renovierung geht, sind die Stimmen viel zurückhaltender, beklagte Vorsitzender Horst Pitlinski in einer Versammlung.


Eigentlich ist die Eisenbahn Interessengemeinschaft Metelen (EIG) gut aufgestellt. Die Mitgliederzahl ist mit 78 ziemlich konstant, und viele Aktivitäten und Veranstaltungen werden gut angenommen (Beispiel Ortsjubiläum). Wäre da nicht das Sorgenkind, der Bahnhof Metelen-Land. An dem mittlerweile zu einem regelrechten Bahnhofsmuseum sowohl im Außen- als auch im Innenbereich ausgestattete Gebäude nagt der Zahn der Zeit. Das Bauwerk befindet sich im Eigentum der Gemeinde Metelen. Die EIG hat als vorrangiger Nutzer hat mehrfach auf die Notwendigkeit einer vernünftigen Instandhaltung sowie Renovierung mit Augenmaß hingewiesen und mit der Gemeinde versucht, diesen Prozess anzustoßen.


„Immer wieder kommen auch Politiker und Entscheidungsträger aus der Region, loben die Einrichtung und sichern uns ihre Unterstützung zu. Aber zwischen Worten und Taten liegt der berühmte Unterschied“, gab sich Horst Pitlinski in der Mitgliederversammlung am Sonntag in der oberen Etage des Bahnhofsgebäudes nachdenklich.

Man habe sich auf der Suche nach finanzieller Förderung an die Nordrhein-Westfalen-Stiftung gewandt, betonte Gerd Treder, Schriftführer des Vereins. Aber ob und wie viel Geld da fließen könnte, sei noch ungewiss. „Der derzeitige Kostenrahmen liegt bei rund 130 000 Euro. Gutachten deuten zudem auf eine Tendenz nach oben“, so Treder. Er teilte mit, dass sich der Vorstand entschieden habe, das im laufenden Jahr anstehende Bahnhofsfest erst einmal ausfallen zu lassen. Wegen der angespannten Haushaltslage warnte Kassenprüfer und Ratsmitglied Andreas Sievert vor Hoffnungen auf finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde.


„Wir sind auf der Suche nach weiteren Sponsoren, aber irgendwann stellt sich die ultimative Frage, ob es so weitergehen kann“, fasste Pitlinski zusammen. Ansonsten ist der Verein gut aufgestellt. Die Finanzen geben keinen Anlass zur Besorgnis und die Kasse ist gut geführt, wie Andreas Sievert und sein Kassenprüferkollege Helmut Kottig der Versammlung mitteilten.


Der Vorstand wurde entlastet. Für den als Kassenprüfer ausscheidenden Helmut Kottig wurde Hermann Sürken gewählt.


Auch wenn mit 1920 Stunden Eigenleistung im vergangenen Jahr viel Engagement von einigen Mitstreitern investiert wurde, appellierten der Vorsitzende und der Schriftführer an alle EIG-Mitglieder, die verteilten Aufgaben auch aktiv zu erledigen.

Wahlen: Horst Pitlinski wurde als Vorsitzender bestätigt, Gerd Treder als Schriftführer. Thomas Ernsting ist neuer Kassierer, Paul Eschhues, Gerd Hoegen und Alexander Staffer sind neu gewählte Beisitzer. Sie und die übrigen Mitglieder des Vorstands lenken die Geschicke der EIG.

Mitgliederversammlung 2015